top of page
Suche

Was ist Contrarian Investing?

Contrarians gehen gegen den Strom: Wenn Sie nach oben sagen, sagen sie nach unten. Konträre Investitionen entscheiden sich dafür, Ihr Geld in Vermögenswerte zu investieren, die der Marktstimmung entgegenstehen. Wenn der Aktienmarkt ausverkauft ist, springen konträre Investoren ein und kaufen – oder sie verkaufen, wenn es eine Flut von Käufen gibt.


Was ist Contrarian Investing?

An den Finanzmärkten herrscht fast immer Herdenmentalität. Die meisten Marktteilnehmer teilen den allgemeinen Konsens, dass es dem Aktienmarkt gut geht und er weiter Gewinne einfahren sollte, oder dass der Markt in Schwierigkeiten steckt und nächste Woche niedriger sein wird als heute.


Contrarian Investing bedeutet, einen Standpunkt auf dem Markt zu vertreten, der nicht beliebt ist, und dann die notwendige Recherche durchzuführen, um festzustellen, ob es eine Investitionsmöglichkeit gibt. Erfolgreiche Contrarian-Investoren müssen bereit sein, viel Zeit in die Bewertung der Marktbedingungen zu investieren, um ihre Argumente zu untermauern.


Wenn die vorherrschende Marktstimmung ist, dass sich das Tempo des Wirtschaftswachstums beschleunigen wird, was beispielsweise zu weiteren Marktgewinnen führen wird, könnte ein Konträr entscheiden, Investitionen zu tätigen, die auf der Idee basieren, dass sich die Wirtschaft nicht beschleunigen wird und dass die Aktienkurse fallen werden.


Das Konzept wurde am besten von dem berühmten konträren Investor Warren Buffett zusammengefasst, als er sagte: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere ängstlich sind.“


Es kann Wochen oder Monate dauern, bis ein Investor einen konträren Standpunkt entwickelt hat, und noch mehr Zeit, bis sich seine Strategie auszahlt. Konträre Anleger müssen sich mit den Risiken und potenziellen Verlusten, die mit dem Warten einhergehen, wohlfühlen. Indem sie Anlageentscheidungen treffen, die sich an einer gegensätzlichen Sichtweise ausrichten – und dies frühzeitig tun –, zielen Gegenparteien darauf ab, Trades zu tätigen, bevor sich die Konsensansicht zu ihren Gunsten ändert.


Wie funktioniert Contrarian Investing?

Der Ausgangspunkt für konträre Investitionen ist das gründliche Verständnis der Konsensansicht. Dies kann für eine einzelne Aktie, einen breiteren Börsensektor oder den Markt als Ganzes gelten. Dann bohrt ein konträrer Investor Löcher in den Konsens und entwickelt ein Argument, das seine konträre Sichtweise unterstreicht.


Wenn zum Beispiel die Konsensansicht ein „ Bullenfall “ für den Aktienmarkt ist, der auf einem beschleunigten Wirtschaftswachstum basiert, könnte ein konträrer Investor einen „Bärenfall“ für den Markt als Ganzes oder Sektoren darin aufbauen.


Ein konträrer Investor kann sich auch optimistisch fühlen, wenn die vorherrschende Stimmung bärisch ist. Das gilt insbesondere für einzelne Aktien oder Aktiensektoren, die in Ungnade gefallen sind. Hedge-Fonds , die Gelder von Anlegern bündeln, suchen zum Beispiel oft nach aggressiven konträren Anlagestrategien.


Contrarian-Investoren suchen nicht nach kurzfristigen Gewinnen. Ziel ist es, Gelegenheiten innerhalb des Marktes zu identifizieren, in denen sie glauben, dass die Konsensansicht falsch ist, in der Hoffnung, dass sich ihre Investition auszahlt, wenn andere Anleger ihre Aussichten neu anpassen.


Konträre Anleger müssen sich daher mit den kurzfristigen Verlusten und der Ungewissheit abfinden, die mit dem Warten darauf einhergeht, dass sich ihre konträre Sichtweise als richtig erweist.


Contrarian Investing vs. andere Anlagestrategien

Contrarian Investing ist eine Form des aktiven Investierens , da Contrarians versuchen, den Markt zu übertreffen, anstatt mit den Kursgewinnen des Marktes Schritt zu halten. Contrarian Investing passt auch besser zu langfristigen Investitionen als Daytrading, da Contrarians oft einen Zeitrahmen haben, der Wochen, Monate oder Jahre lang ist.


Contrarian Investing kann die größten Überschneidungen mit Value Investing aufweisen . Beide Ansätze suchen nach Gelegenheiten, die von der Mehrheit der Anleger übersehen und falsch bewertet wurden. Beide suchen nach Aktien, die unterbewertet sind oder deren Aktienkurs unter ihrer Schätzung des inneren Wertes eines Unternehmens liegt .


Schließlich können konträre Anleger sich mit Leerverkäufern verbünden, die auf fallende Kurse setzen, indem sie eine Aktie „leerverkaufen“ – oder von einer Aktie profitieren, wenn ihr Aktienkurs fällt. Trotzdem haben Contrarian-Investoren in der Regel einen längeren Zeitrahmen als Leerverkäufer und konzentrieren sich ebenso auf Anlagemöglichkeiten, die steigende Vermögenspreise erfordern.


Vorteile von Contrarian Investing

Contrarian Investing ist aus zwei Hauptgründen attraktiv. Wenn es funktioniert, können konträre Anleger Gelegenheiten erkennen, bei denen die Herdenmentalität auf dem Markt falsch ist, und dabei möglicherweise andere Anleger übertreffen.


Indem sie gegen den Strom schwimmen, können konträre Anleger möglicherweise große Gewinne erzielen, solange sie die Zeit und Geduld haben, ihre Vorhersage abzuwarten. Eine beliebte konträre Strategie besteht beispielsweise darin, mitten in einem Bärenmarkt oder bei fallenden Aktienkursen in Aktien zu investieren.


Selbst wenn Contrarians den genauen Tiefpunkt des Marktes nicht richtig erkennen, können Contrarians sehen, dass sich ihre Investition auszahlt, wenn die Aktienkurse wieder steigen, indem sie kaufen, wenn andere Anleger sofort verkaufen.


Schließlich können Konträre eine große persönliche Befriedigung finden, wenn sie als solche investiert werden. Da dieser Anlagestil viel Research und Marktexpertise erfordert, können Anleger es – über die finanziellen Gewinne hinaus – als lohnend empfinden, wenn sich ihre Aussichten als richtig erweisen.


Nachteile des Contrarian Investing

Die Entwicklung einer konträren Sichtweise erfordert viel Neugier und unabhängiges Denken sowie die Zeit, die erforderlich ist, um zu untersuchen, wie einzelne Aktien, breitere Aktiensektoren oder sogar der Markt als Ganzes gehandelt werden.


Es ist ein gewisses Maß an Standhaftigkeit erforderlich, das von konträren Anlegern verlangt wird, um einen nicht übereinstimmenden Standpunkt beizubehalten, insbesondere wenn Anleger einige Zeit warten müssen, um zu sehen, ob ihre Theorie richtig ist. Contrarian-Anleger müssen sowohl die Zeit als auch das Geld haben, um zu warten, insbesondere weil sie eine kurzfristige Underperformance erleben könnten, damit sich ihre Contrarian-Strategie auszahlt.


Es gibt Opportunitätskosten, Geld in einer konträren Strategie zu binden, die Monate dauern kann, bis sie zum Tragen kommt, und Anleger müssen mit dieser Art von Risiko zufrieden sein.


Contrarian Investing ist für die meisten Anleger auch nicht so zugänglich wie andere Anlagestrategien, da Zeit und Forschung erforderlich sind, um solide Contrarian-Theorien zu entwickeln. Die Aussicht, anderen Anlegern das Gegenteil zu beweisen, ist verlockend, aber es ist schwierig, den Kauf und Verkauf, der für die konträre Strategie erforderlich ist, richtig zu timen.


Berühmte konträre Investoren

Warren Buffett ist dafür bekannt, ein Value-Investor zu sein, aber ein Großteil seines Anlageansatzes ist auch konträr. Buffett hat sein Vermögen aufgebaut, indem er erfolgreich Gelegenheiten an der Börse gefunden hat, und seine Aktienauswahl wird genau auf ihre Gültigkeit und ihren endgültigen Wert als Investition geprüft.


Trotzdem hat Buffett die Anleger davor gewarnt, in die Fallen einer bestimmten Anlagestrategie zu geraten: „Lassen Sie sich nicht von dem einholen, was andere Leute tun“, sagte er. „Ein Konträr zu sein ist nicht der Schlüssel, aber ein Anhänger der Masse zu sein, ist es auch nicht.“


Eine der Hauptfiguren in Michael Lewis' Buch „The Big Short“ ist zu einem Gesicht für konträre Investitionen geworden. Michael Burry, ein Hedgefonds-Manager, gehörte zu einer kleinen Gruppe von Investoren, die eine Blase auf dem Subprime-Immobilienmarkt richtig vorhersagten. Wie Burry sind auch andere professionelle Geldverwalter und Hedgefonds-Manager für ihre gegensätzlichen Wetten berühmt geworden, darunter Bill Ackman , George Soros , Ray Dalio und Marc Faber.


Die jüngste Geschichte hebt auch eine gegensätzliche Sichtweise hervor, die zur vorherrschenden wurde. Anfang 2021 erregte eine Gruppe von Aktien, die bei professionellen Anlegern in Ungnade gefallen war, die Aufmerksamkeit von Amateurhändlern in den sozialen Medien. Sogenannte Meme-Aktien wie GameStop und AMC Entertainment erlebten schnell enorme Gewinne.


Während einige Trader von einer Art konträrer Theorie profitierten, konnten die Fundamentaldaten (Einnahmen und Gewinne) dieser Unternehmen letztendlich nicht die höchsten Kurse unterstützen, die diese Aktien erlebten, und sie fielen später wieder.

コメント


bottom of page